Bars zum flirten zürich

Hemmungslos ist das Wort, das die Zuki-Nächte beschreibt. Dazu am besten auch eine Anekdote: Gegen vier Uhr ist eine gute Zeit, um in der Zuki vorbeizuschauen. Einmal waren wir zu dritt unterwegs. Ziemlich blau. Wir wurden immer wieder dumm angegraben, weshalb wir dann die Lesben-Nummer abzogen. Dann kam ich mit einem Typen ins Gespräch, der mir die Ohren vorheulte, wie schwer es sei, attraktive Frauen erfolgreich anzusprechen. Sogar ich als Lesbe könne noch leichter als er, Hetero-Frauen rumbekommen. Challenge accepted!

Das Fazit des verbleibenden Abends hat mich dann selber überrascht. Nachdem ich mit zwei offensichtlich straighten Frauen rumgemacht hatte, bin ich an eine wohl geübtere Lesbe geraten. Fast schon brutal hat sie mich zur Toilette geschleift. Während sie ziemlich verbissen in der Tasche nach ihrem Koks gesucht hatte, ergriff ich die Chance, ihren Eifer zum sofortigen Sex im Hier und Jetzt zu mindern. Wir redeten ein bisschen. Ich erfuhr, dass sie einen Sohn hat, der gerade fünf Jahr jünger ist als ich. Egal ob bi, hetero, homo diese Grenzen verschwimmen hier eh , verzweifelt oder nicht.

Alles ist möglich! Wuua findsch de Sound au so geil wie ich? Gefolgt von dezenter Berührung an unbekleideter Körperstelle. Foto zur Verfügung gestellt von usgang. Wenn du auf Schickeria-Läden stehst, dann bist du im Vior genau richtig. Das Fleisch hier ist nicht nur grosszügig zur Schau gestellt, sondern auch perfekt zurechtgerückt und hergerichtet. Es wird gepusht wo nur gepusht werden kann, die Kleider werden kategorisch zwei Nummern zu klein getragen.

Jungs, die sich das leisten können, drücken hier gern eine weitere Hand voll Hunderter-Scheinen ab, um die Kellnerinnen mit Nippelhütchen und einer weiteren Flasche Belvedere anmarschieren zu sehen. Frauen in Lack und Leder gehören sozusagen zum Interieur. Wenn du bei einer solchen Frau landen möchtest, brauchst du weder Manieren noch Charme. Im Vior ist das Leben noch erfrischend eifach. Geld reicht vollkommen aus. Ganz schön schwierig ist es allerdings, die richtigen Frauen in deine Lounge einzuladen.


  • An den richtigen Orten kann man auch in Zürich problemlos jemanden aufreissen.;
  • 20 Minuten - Städtetipps für Singles. Aktuell ZÜRICH - Promotions.
  • 42 Kommentare zu «Inzestuöses Flirten in Zürich».
  • singles frankenthal.

Denn entweder du bezahlst ihr nur die Drinks, oder du drückst ihr am nächsten Morgen noch tausend Franken für den Domina-Komplettservice und die Striemen auf deiner Haut in die Hand. Kannst du mir sagen, wie spät es ist? Ich hab meine Rolex zuhause liegen lassen und mein Blackberry liegt noch im Lambo Noisey Blog. Wenn die Leute kapieren, dass es das Wichtigste ist, sich selbst zu mögen, werden sie auch aufhören, sich mit hochgepumptem und erkauftem, total übersteigertem Selbstbewusstsein seinen Mitmenschen zu nähern, um sich diese dann, sollten sie abgewiesen worden sein, schlecht- und kleinzureden.

Ich behaupte, wenn eine Frau wirklich an einem Mann interessiert ist, kann er das gar nicht falsch verstehen. Wenn er sich nicht sicher ist, ob sie ihm ein Zeichen geschickt hat, dann soll er es besser nicht versuchen, denn es war keines. Wer interessiert sich schon für Zürcherinnen! Bernerinnen sind hübscher, intelligenter, warmherziger, freundlicher, kommunikativer und haben erst noch viel mehr Charisma und Ausstrahlung. Interessant, ich bin genau anderer Meinung. Ich bin überzeugt, dass es jedem angeboren wäre, mit seinen Mitmenschen locker und spontan zu kommunizieren — in jeder Situation.

Als Lösung erachte ich es nun nicht, noch mehr den Verstand zu setzen und etwas erlernen, sich aneignen, nach Strategien aneignen etc. Das macht alles nur noch gekünstelter, steifer, führt genau noch weiter von dem weg, was eine Interaktion ist: Ja, ein Risiko — vor dem wir Angst haben. Just do it! Ich glaube, die Lösung liegt im Verlernen der Strategien, im Loslassen, im sich Hineinfallen lassen und darauf vertrauen, dass es gut kommt. Absolute Ehrlichkeit hat bei mir immer sehr gut funktioniert.

Von 20 Frauen filtertet bestimmt 1 mit einem. Wenn man also nichts dagegen hat 19 mal abgelehnt zu werden…kein Problem. Zudem ist es sehr wichtig, wie man aussieht. Ach wie wunderbar, mich durch diese Diskussionen mit gebührendem Abstand belustigen lassen zu können. Die Zürcher Single-Männer und Single-Frauen sind einfach viel zu verkrampft, weil sie sich selber soooo unglaublich wichtig nehmen. Fast alle meinen, etwas darstellen zu müssen, das sie nicht sind. Glücklicherweise habe ich eine tolle Freundin und muss meine Zeit nicht mehr in irgendwelchen dämlichen Clubs zu dieser behinderten House-Musik verplempern.

Ich habe auch eine tolle Freundin und das seit 9 Jahren. Trotzdem geniesse all paar Monate mal einen Abend in einem dämlichen Club. In der Schweiz gibt es einfach so viele Leute zwischen 30 und 40, die, sobald sie in einer Beziehung sind, total spiessig werden. Leider auch war. Meine Güte welche Probleme hier heutzutage herrschen. Zu meiner Studizeit in Zürich habe ich einfach mein tiefstes Khurertüütsch aus den Gehrinwindungen gekramt und ja, ich hätte sie alle haben können…: El Arbi hat recht, Doping!

DAS gehört verboten. Du meine Güte jedes Jahr dieselben Artikel kaum dringt der erste Sonnenstrahl durch die Winterwolken. Seid doch einfach Euch selbst, dann klappts auch ab und zu, und ich bin kein Don Juan, Rockefeller oder Beau. Manchmal schon fast kindisch wie krampfhaft versucht wird, eine abzuschleppen.

Von Stil etc. Ich werde nie vergessen als ich mal in Zürich aufs Tram gewartet hatte und als es dann kam und sich die Türen öffneten, ist eine hübsche, schlanke Frau ausgestiegen der plötzlich die Einkaufstüte aus der Hand rutschte und der ganze Einkauf runter fiel. Was macht ein Gentleman so wie ich? Er liest alles ganz schnell vom Boden auf und füllt es in windeseile wieder zurück in den Sack.

Die Frau hat dann daraufhin geantwortet: Die Situtation ist halt so, dass speziell die Frauen in ZH so wohlstandsgeschädigt sind man kann es auch männermüde nennen und jede die noch so durchschnittlich aussieht weiss, dass sie jederzeit einen Typ haben kann wenn sie nur will. Die Männer wissen auch, dass sie eigenlich nur stören und irgendwie komplett überflüssig sind aber immer weiter machen nach dem Motto: Ich selber bin halt ein ganz durchschnittlicher Typ, der einen mittelmässig bezahlten Job hat und eine normale Mietwohnung bezieht und sich sicher keinen Porsche leisten kann und deswegen keine Chance bei den Frauen da hat.

Ich habe vor Jahren eine Ausländerin kennengelernt die super nett ist und auch noch saugut aussieht und bin daher froh nichts mit diesen verkappten ZH Frauen zu tun zu haben. Viel Spass noch…. Recht hast Du! Ich habe in meinem Beitrag vergessen, dass ich bei Schweizer Frauen auch keinen Erfolg habe resp.

Komischerweise klappts bei zahlreichen Ausländerinnen, die allerdings auch gute Jobs haben und nicht den Schweizer Pass suchen. Japanerinnen, USA, Französinnen. Zum Glück sag ich da nur, wenn ich die arroganten und, wie Du es gesagt hast, wohlstandsgeschädigten Schweizerinnen sehe. CH-Frauen nein danke!

PUBLIREPORTAGE

Ja, Dani, Sie sind ein ganz normaler Typ, ausser dass sie verblüffend frustriert erscheinen über diese bösen, gefühlslosen Züri-Frauen. Mal ein anbagger-Typ, von jemandem, der zwar auch kein Don Juan ist, dies aber vor allem sich selber und weniger den bösen Frauen zuschreibt: Frustriertes Gejammere ist immer unsexy. Hat schon was betr. Der Unterschied wird mit der Zeit offensichtlich. Frauen die von ausserhalb nach Zürich arbeiten oder feiern kommen sind total anders und offener, mit denen kann man den ganzen abend feiern und quatschen, muss ja nicht immer mit abschleppen enden.

Wenn man nicht viele Frauen im Bekanntenkreis hat möchte man auch mal einfach mit Frauen quatschen und nicht mehr. Mit vielen Züri-Frauen ist die v. Ich vermute aber das ist einfach der Teil der Züri-Frauen die man im Ausgang usw.. Es stand doch dass man nur den Porsche Schlüssel braucht, so ein Schlüsselanhänger ist relativ günstig zu erwerben. Jeder, der in Zürich eine Frau suchen muss, ist selber schuld. Auch ich hatte das Gefühl oder die Hoffnung , im Ausgang in Zürich auf nette Bekanntschaften zu treffen. Doch zu mehr als nur Nutten die einem anquatschen und belästigen, habe ich es in mal Ausgang kaum gebracht.

Heute bin ich glüchlich verheiratet, der Zufall wollte es so! Meine Erkenntnis war, es gibt bessere Orte , wo die Menschen netter und weniger arrogant sind , als in Zürich. Yep, dann träum mal weiter. ZH-Ladys lassen sich nicht vom Anhänger blenden. Und erkennen sogar im Traum ob es sich bei Deinem Auto- Schlüssel um einen Porsche- Schlüssel handelt ;- Von diesen liegen nämlich massenweise im Kaufleuten auf den Tischen. Flirten in Zürich dern Schweiz ist in etwa so möglich wie Sonnenbaden am Nordpol: Bei beidem zieht man einen Kurzen raus.

So lange das beste Verhütungsmittel der Schweizer innen ihr Gesichtsausdruck ist, wird sich daran auch nichts ändern. Aber ihr wollt Lösungne oder? Also raus aus dem CH-Angstkältekorset und zurückgelächelt: Was glaubt Ihr wie das ein Star im Blitzlichtgewitter macht? Ein mutiges sonniges Lächeln Wenn die Herren der Schöpfung dabei nicht gleich an den Orgasmus oder eine Mutter ihrer Kinder denken, und die Damen nicht an eine goldene Kreditkarte, wirds sogar recht angenehm…. Ein glücklich verheirateter Nicht-So-Standardschweizer.

Auch als Mann ist es einfacher, einen Orgasmus vorzutäuschen als ernsthafte Flirtabsichten. Zwei Journis, die zu Recherchezwecken flirten gehn? Das kann ja nicht klappen, ist unter normalen Bedingungen schon schwierig. So ein Schwachsinn. In Brooklyn 2h in einer Bar und schon hatte ich eine an der Angel, ungewollt, spontan passiert. Also hey, wir haben eine Zeit lang zu zweit in NY gelebt, und mein Mann ist ein paar Wochen früher hingefahren, ich bin nachgerückt — der wurde dort angebaggert, was das Zeug hält — und zwar in Manhattan!!

Fabian hat recht: Sie blickt zuerst zu einem rüber. Als Mann zu Beginn ja nicht direkt hinschauen, aus den Augenwinkeln reicht vollkommen. Eine Weile lang ganz bewusst ignorieren kann auch nicht schaden. Aber ich bin als Semidilettant felsenfest davon überzeugt, dass es immer die Frau ist, die den ersten Schritt macht: Augen Blicke sagen alles.

Zur Zeit fliegen einem die Blicke nur so zu. Sage ich als Mann. Und Männer sind schon froh, wenn einen vier Frauen pro Tag anschauen. Ich kenne Frauen, denen werden vier Männerblicke pro Stunde zugeworfen…. Egal ob Bekannte, Verwandte, Koleginnen. Nur so kann man die Schüchternheit ablegen und lernen, entspannt mit Frauen zu reden. Und das finden Frauen auch toll. Viele Männer scheinen total verkrampft mit schönen Frauen umzugehen.

Und nicht, sie abzuschleppen. Die Frauen mögen unverfängliche, schöne Momente und spüren sofort, welche Motivation hinter dem Ansprechen steckt. Wenn sie das Gefühl haben, jemand wolle sie abschleppen, ist das oft sehr unangenehm. Hatte ich gestern einen netten Flirt ohne Folgen mit einem Mann, gebe ich dem Nächsten vielleicht eher meine Nummer.

Die besten Abschleppschuppen Zürichs

Viele Stadtzürcher sind eben zwanghaft selbstzentriert — und das ärgert uns oft selbst. Bei den meisten verbirgt sich dahinter aber bloss gewaltige Unsicherheit. Darüber, die falsche Handtasche Gassi zu führen, nicht genug zu verdienen, zuviel Ranzen oder zuwenig Bauchmuskeln zu besitzen, oder ganz allgemein gesagt während eines Flirts offenbaren zu müssen, dass man viel zu langweilig ist, bzw. Besonders dann, wenn, wie in unseren Breitengraden üblich, die Rede schnell auf den Beruf kommt und man einräumen muss, trotz des Hollywood-Outfits doch nur der Vorzimmerdrache einer Zahnarztpraxis zu sein oder Hochzeitskataloge per Telefon zu verkaufen.

Es hilft nur eins; Man muss die Frauen überrumpeln. Was danach kommt ist zwar eine Wissenschaft für sich, aber ein besseres Mittel, um zentimeterdicken, extragehärteten Kruppstahl aufzubrechen ist nicht bekannt. Einfach mal drauflos und weder sie noch sich selbst allzu ernst nehmen.

Also wenngleich man sich davon auch nichts kaufen kann; sofern es nicht die stinkbilligste Anmache morgens um halb drei im verlausten Bagatell ist, wird einem die Dame den Kontaktaufnahmeversuch insgeheim danken! Zürich ist einfach zu klein, um eine Flirt Stadt zu sein. Wir können von den Frauen nicht erwarten, dass sie jeden Flirt erwiedern, wenn wir die Frauen als Flittchen betiteln, sobald sie dies bei anderen Männern machen.

Folgende Sitation erlebe ich fast monatlich: Mann lernt Frau kennen, Facebook Namen werden getauscht.

Die besten Verführungs-Clubs von Zürich

Mann check Frau ab: Was die kennt den und den und auch noch diesen Player? Mann ruft Kollegen an: Und schon wurde die Frau unnötigerweise erniedrigt.

236 Kommentare zu «Flirten in Zürich – der Stadtblog-Selbstversuch»

In grossen städten kann man sich viel besser verwirklichen und findet deshalb auch viel mehr Flirt Partner. Und vielleicht sollte man sich auch mal überlegen, wieso man als tourist die besten karten hat? Aber für Zwinglianerinnen ist sexuelle Anziehung sowieso etwas Teuflisches, besonders wenn sie von Männern ausgeht. Da bleiben die Rechtgläubigen doch lieber auf der moralisch wasserdichten Seite.

Benehmen sich die Leute in ihrem Bekanntenkreis tatsächlich so? Das ist ja bar jeder Würde und ausserordentich ekelerregend. Ja, so in etwa Reden Männer untereinander…Das enbehrt vielleicht der Würde, ekelerregend ist es allerdings nicht im Geringsten. Ihre Kumpels und Sie erniedrigen unnötigerweise Frauen und sie finden das nicht ekelerregend und ja, es wäre auch ekelerregend wenn es Männer wären?

Jänu, herzliches Beileid…. Männer sind dauergeil und grundsätzlich nur an Sex interessiert, gehen notfalls ins Puff, haben keinen wirkliches Interesse an Frauen, es sei denn an deren primären und sekundären Geschlechtsmerkmalen. Frauen hingegen sind in aller Regel grundsätzlich nicht an one-night-stands interessiert, dürsten nämlich vielmehr nach inneren Werten und guten Gesprächen. Und stets schützen alle vor, allerbestens zu wissen, wie das jeweils andere Geschlecht tickt und warum genau es das tut. Was für ein bullshit. Die Welt ist bevölkert von Neandertalern und Prinzessinnen auf der Erbse.

Ich prsönlich leide an beiden. Euch allen würde die treffliche Selbstironie der Verfasser dieses Beitags gut anstehen, und die Erkenntnis, dass wir letzen Endes trotz der scheinbaren Eloquenz, in die wir unsere profunden Ansichten zu kleiden wissen, trieb- und instinktgesteuerte Säuger sind. Jepp und Froschkönige küsst man wach Vanillafrosch oder im Fall von Selbstbemitleidern haut man sie an die Wand Hardcorefrosch Erbsenprinzessinnen sind schon schwerer: Da hilft nur das Literaturstudium!

Der hats ja auch geschafft. Herrlicher Artikel und erfrischend geschrieben. Vielen Dank! Die beschriebene Tendenz kann ich bestätigen, Clubs und Bars sind eher wenig ergiebige Orte. Eine gute Flirtumgebung sind Kunstausstellungen: Es finden sich haufenweise gleichgesinnte Frauen, praktisch alle mit Niveau und Esprit — und das Gesprächsthema liefert die Ausstellung selbst.

Sehr empfehlenswert — und: Was will man n mehr? Für mich bedeutet dies überhaupt keine Anstrengung. Über das Wetter sprechen? Soll ich in einem regengeschützten Raum Jörg Kachelmann nacheifern und über Blumenkohlwolken dozieren? Ich kann dir nur beipflichten und wünschte, es gäbe mehr solche Flirt Partner die Gemeinsamkeiten mit Frauen suchen. Gute Strategie! Gemeinsamkeiten, in meinem Verständnis eine Übereinstimmung von Interessen, existieren zwischen Frau und Mann sehr wohl.

Mit Flirtbekanntschaften war ich z. Skifahren, Segeln und habe Motorradausflüge unternommen ohne vorher, dazwischen oder danach zu Koitieren. Was soll ich im Kunsthaus anbandeln, wenn ich nicht jedes Wochenende dorthin geschleppt werden möchte. Oder man sagt ihr beim auswärts Mittagessen: Offenbar liegt ein kleines Missverständnis vor: Mein Hinweis auf den Besuch von Kunstausstellungen ist lediglich als eine von vielen Möglichkeiten zum Flirten zu verstehen.

Er schliesst all die weiteren, geistreichen Anbandelvarianten an anderen Orten Veloständer, Restaurant usw. Meine Erfahrung ist schlicht, dass man bei Kunstausstellungen interessante Frauen treffen kann. Und die Frau, der man am Sonntag im Kunstmuseum begegnet ist, trifft man vielleicht zufällig am Montag beim Veloständer. Ich wollte keinesfalls eine Kategorisierung vornehmen … Frauen anderer Herkunft….

Coiffeusen können ungleich geistreicher als Kunsthistorikerinnen sein. Interessante Frauen stehen ohnehin ausserhalb des Kontexts ihrer Herkunft — sie haben einen eigenständigen Charakter, unabhängig ihrer Herkunft. Dies sehe ich definitiv anders. Essen und Trinken habe ich zudem zu Hause mehr als genug.

Ich besuche — nota bene: Von Koitus war nie die Rede, es geht in diesem Artikel um das Flirten. Meine Antwort in übertragenem Sinn lautet: Jedem das Seine suum cuique. Selbstverständlich ist diese Äusserung abgehoben affektiert. Der Koitus ist nicht Pflicht, sondern Kür — daraus folgt: Herr Beer, leider sind nicht alle Männer so kultiviert wie Sie und ich und besuchen Kunstausstellungen oder haben ein paar tolle Hobbies.

Viele hocken am Bellevue oder in Bars und wundern sich, warum es nicht klappt. Erstens falscher Ort und zweitens sind das Langweiler. Mich interessieren Frauen auch nicht, die sich nur für Ausgang und Schuhe interessieren. Ich mag auch Frauen, die meine kulturellen Vorstellungen teilen, aber leider trifft man bei Kneipenschlägereien und Ausschreitungen im Fussballstadion so selten einen flotten Feger. Ich flirte tatsächlich ohne Absicht auf einen möglichst unmittelbar folgenden Koitus, d.

Für mich ist meine Art des Flirtens eine Form des networkings, mit deren Hilfe ich meist innerhalb kurzer Zeit weitere interessante Frauen kennenlerne: Der Schlüssel zum Erfolg ist Geduld, manchmal gar ein gewisses, gespieltes Desinteresse. Ungeduld ist der schlechteste Ratgeber. Geduld darf man jedoch auf keinen Fall mit Unverbindlichkeit verwechseln. Hingabe und v. Auch mir kann das Hirn in die Hose rutschen z. Allerdings mache ich mich nicht mit einem bereits in das Skrotum gerutschten Hirn auf den Weg zu einem möglichen Flirt.

Reda, meinst du aber nicht wirklich ernst? Logisch, dass du etwas Cross-selling für die Kolleginnen anderer Tagi-e-Medien machen musst — aber Clack ist doch sowas wie die evangelisch-reformierte Kopie des Cosmopolitan — da lese ich lieber die deftigere Variante. Da schau dir die Seite an und geh auf den Artikel mit der neuen Chefredaktion. Reda, und was ist mit der Flirtanleitung auf deinem Blog von anno oder so?

Damals war ich noch unter Jetzt kann ich nur noch mit Status punkten. Ja, so ist das nun mal seit Jahrtausenden. Wer behauptet, in der heutigen Zeit seien Frauen an nichts interessiert als am Geld der Männer, lebt im falschen Jahrhundert — die meisten von uns verdienen selbst ihren Lebensunterhalt, und die wenigsten von euch hätten genug Kohle, dass ihr uns haben könntet, wenn ihr nicht gerade wie ein Supermodel ausseht und einen wundervollen Charakter habt..

Und sollte Frau viel mehr Kohel als ich verdienen, werde ich mein Arbeitspensum reduzieren und einen auf Hausmann machen. Dann wäre ich relativ konkurrenzlos beim flirten mit den Mamis im Park. Obwohl, mmh da passt ja dann irgendwas auch wieder nicht …. Flirtchancen haben oftmals mehr mit Mathematik zu tun, als mit Taktik. Bei der Masse flirtwilliger Männer in Zürich, kann Frau es sich leisten, die kalte Schulter zu zeigen. Amüsant ist hingegen, diese als Touristinnen erkennbaren Damen hier bei uns in Hong Kong zu beobachten. Warum kann ich nicht sagen, aber auf den Partymeilen der Stadt herrscht Frauenüberschuss; und nicht zu knapp.

Zudem hat der Schmelztiegel von Jahren internationaler Handelsbeziehungen mit aller Herren Länder auch nicht die unattraktivsten Menschen hervorgebracht. Und inmitten dieser Vielzahl lächerlich gutaussehenden, meist top gebildeten, einheimischen Damen stehen sie dann, die westeuropäisch geprägten Kaltschultrigen. Käsig wirken sie und hölzern. Ihre antrainiert zur Schau gestellte Distanzierheit lässt sie zwischen all den fröhlich feiernden Einheimischen noch viel übellauniger und miesepetriger erscheinen, als dies in Zürich schon der Fall ist.

Wenn sie höfisch stolzieren wirken sie deplaziert und unfreiwillig komisch. Für die Überzahl in ihrer Heimat bezahlen sie hier mit der Höchststrafe; Ignoranz. Nicht dass sich ihnen gegenüber jemand demonstrativ ablehnend oder gar arrogant verhalten würde. Gar nicht. Aber es beachtet sie auch niemand. Kein Mann, der nach dem ersten kalten Blick ein zweites mal Augenkontakt suchen würde.

Niemand der sie mit der Einladung zu einem Drink in ein Gespräch verwickeln möchte. Niemand der sie aufwändig umgarnt und umwirbt. Nichts dergleichen. Frauen des Typs Zürich dabei zuzuschauen, wie sie sich dessen plötzlich bewusst werden und aus allen Wolken fallen… priceless! Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Tote Hose also auf beiden Seiten — da kann sich dann wenigstens keiner beklagen.

Auch hochgebildete Asiatinnen angeln sich höchstens dann einen Europäer, wenn er Geld hat und weil er exotisch wirkt — also gar nicht so verschieden. Ausserdem wird kaum eine Schweizerin in Asien einen Mann suchen wollen, da wird doch eher umgekehrt ein Schuh draus. Ich frage mich ob Flirten in der heutigen Zeit überhaupt noch was bringt. Schlussendlich muss es von beiden Seiten her Klick machen. Im übrigen stellen sich einige, egal ob Männlein oder Weiblein, beim Flirten echt Doof an und ich frage mich ob die Arschkriecherei überhaupt noch gerne gesehen wird?! Es gehört einfach dazu, wie das Balzen bei den Vögeln.

Nicht flirten mit dem Pflichtprogramm im Kopf. Das verkrampft den Geist und die Haltung! Einfach leben, lachen, lieben, geniessen. Falls das Ihren Erfahrungen entspricht, sollten Sie vielleicht mal über die Bücher gehen. Wenn ein Flirt mit sexueller Belästigung verwechselt wird, haben Sie in meinen Augen irgend etwas schaurig falsch gemacht. Diana, ihre schnippische, humorlose Unnahbarkeit kommt mir bekannt vor. Leben Sie zufälligerweise in Zürich? Sepp, auch ein schnippischer Kommentar kann humorvoll gemeint sein, zumindest habe ich beim schreiben gegrinst.

Hihi, hab mich amüsiert über euren treffenden Artikel. Ich muss sagen, ich hätt mich euch geflirtet. Reda El Arbi. Also ehrlich jetzt, das kann ich kaum glauben dass Sie auch nur ansatzweise Probleme beim Flirten hätten. Aber ich denke dass im Prinzip die meisten Frauen ebenso unsicher sind in Sachen Flirten. Sie lebendes Klischee! Sie gehen doch wohl nicht zum Flirten ins Bordell, oder?! Welche Frau will schon sexuell belästigt werden?

Welche Frau will schon mit einem Typen wie Ihnen was zu tun haben, dem Misanthropie und Misogynie aus allen Poren dampft! Weshalb sollte sie das sein? Frustriert sind doch in der Regel eher diejenigen die Abgewiesen wurden? Aber man kann ja auch einfach weiterhin durchs Leben gehen mit der Idee dass man selbst natürlich alles Richtig macht, und dass man ein toller Hecht ist. So läst sich die Schuld umso leichter auf die Gegenseite abschieben.

Danke, eine ganz amüsante Analyse der Situation. Es gäbe noch die dritte Alternative; ein erfrischendes Wochenende in der Aglo oder sogar auf dem Land verbringen. Da wo die Menschen noch etwas ehrlicher und der soziale Druck etwas weniger ist. Ha, ha, ha…. Frauen und Männer haben nun mal eine naturgegebene, unterschiedliche Einstellung zu Sex und unterschiedlich starke Triebe. Ich bin auf alle Fälle noch nie in den Ausgang gegangen mit dem Ziel; Geschlechtsverkehr. Vielmehr geht es mir darum nette Menschen kennenzulernen, eventuell etwas zu flirten und den Abend zu geniessen.

Sollte sich einer dieser Bekanntschaften später zu einer Beziehung weiterentwickeln, dann umso besser. Es ist mir bewusst dass es auch einige Frauen gibt die auf einen One-Night Stand hoffen.

"Wirst du oft von Männern angesprochen?" Teil 2 - Die Schweiz flirtet

Für mich stellt sich nur immer wieder die Frage, weshalb nur hat die Natur uns Menschen ein solch komplexes und anscheinend wenig kompatibles Fortpflanzungssystem aufgebrummt? Für die meisten Tiere ist dass weitaus einfacher, einmal im Jahr eine Brunftzeit bei der die Hormone beider Seiten zugleich verrückt spielen, und danach haben beine Seiten wieder Ruhe bis zum nächsten Jahr.

Der Weg ist das Ziel, oder konkreter, Flirten ist durchaus auch als Selbstzweck angenehm. Der Mann muss sich doch anpassen! In der richtigen Label-Kleidung gekleidet den Porsche Autoschlüssel gut sichtbar auf den Tisch legen, dann eine Weile so tun wie wenn man sich nicht für die Dame interessiert. Schliesslich die Damen anrempeln um sich dann zu entschuldigen.

So isses tatsächlich — aber löeider nicht nur in Zürich hier aber extrem. Die ewig angebaggert werdenden Tussis wissen doch gar nix und schon gar nicht was sie wollen. Bei Ihnen ist der Grössenwahn schon sehr gut etabliert. An dem würde ich nicht mehr arbeiten. Was ich hier geschrieben habe ist für mich kein Klischee, sondern das was ich empfinde und viele meiner Freundinnen ähnlich sehen.

Aber wenn Sie es vorzhiehen an der Seite zu stehen und zynische Kommentare zu machen……. Die menschliche Sexualität hat nur am Rande mit Fortpflanzung zu tun, da wir im Gegensatz zum Tier, die reine Lust zelebrieren können. Aus all diesen Gründen sind Vergleiche mit dem Tierreich nicht nur falsch, sondern von Vorvorgestern. Den Artikel fand ich bereits amüsant, Ihren Kommentar jedoch hat meinen Morgen vollumfänglich gerettet. Danke KMS…. Bewegt man sich abseits der einschlägigen Szene-Lokale, sieht das Ganze schon wesentlich anders aus. Was den zweiten Teil des Textes betrifft, haben Sie wohl etwas falsch verstanden.

Der Flirt davor macht alles, was danach kommt, doch nur umso spannender und schöner. Und ganz ehrlich: Es ist doch wie mit anderen Dingen: Etwas, das gratis ist, ist meist nicht viel wert. Umso schöner ist es doch, eine Frau zu erobern — und dann die Eroberung zu geniessen. Und das Wissen um den Erfolg gibt einem als Mann doch auch ein viel besseres Gefühl. Ein Gefühl, das für kein Geld der Welt in einem Etablissement kaufen können.

Ich begegne Menschen — und vor allem Frauen — wohl einfach auf eine vernünftigere Art als Sie. Vielleicht ist Flirten für mich keine Selbstkasteiung wie für Sie. Denken Sie mal darüber nach. Um es ganz simpel zu sagen: Nicht von allem Anfang an im wörtlichen Sinn bloss auf das Eine versteift.

Und selbst wenn, dann clever genug, um die Auserwählte nicht wie ein Stück Fleisch mit Ablaufdatum am nächsten Tag zu behandeln. Ach…und nicht die Porscheschlüssel vergessen. Ich trete zwar ungern nach…aber in diesem Fall mach ich eine lustvolle Ausnahme.

Die besten Abschleppschuppen Zürichs - Noisey

Es ist meine Erfahrung dass der Sexualtrieb nicht nur zwischen Männern und Frauen, sondern auch innerhalb der Männer unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Danke für diesen Aufsteller am frühen morgen. Ich habe mich köstlich amüsiert. Ich stelle mir euch grad bildlich vor: Zürich ist ein hartes Pflaster mit vielen schönen Frauen. Das könnte Sie auch interessieren. Die neuesten Blogbeiträge auf der Übersichtsseite.

Peter sagt: November um Landei sagt: April um KMS a PR sagt: Philipp sagt: Gjon Mena sagt: Maurice sagt: Ulrich sagt: Januar um Kurt Zürcher sagt: GF sagt: Patrick sagt: RK sagt: Roberto sagt: Zaunsitzer sagt: Jack Welti sagt: Gast D sagt: Reda El Arbi sagt: Hugo sagt: Simon Kaenzig sagt: Marcel sagt: Thomas M. Maya S.

Thomas Maurer sagt: Linda C. Susi sagt: Clara Müller sagt: Bildungslücke sagt:


taurabbeningto.ml/finding-that-special-someone.php admin